Jeanette und der Ritt über die Alpen


Wir starten am 21.06. von Füssen aus, dann reiten wir 14 Tage durch die Alpen über mehrere Hütten Richtung Arlbergpass, dann einen erst Versuch mit Alpenüberquerung Richtung Steeg und den Lech zurück Richtung Füssen. 

 

Unsere Tour heisst „Die Erfahrung 2.0 über den Wolken zum Erwachen des Lechs“ und wir sind drei Reiter einer ist abgesprungen, und drei Läufer.

 

Wir hoffen natürlich, dass sich das Wetter bis zum 19.06. erholt und wir nicht zuviel Schnee oder Regen haben. 

Wir würden uns auch sehr freuen ob ihr uns auf der Tour auch mal besuchen kommt!? 

Unser Hund heisst der "Nordpol" und wird uns auch auf unserer Reise begleiten :)

Ansonsten mit dabei:

Tanja mit Chelseea Leonie mit Amigo Emili Jeannette mit Isildur und Nordpol

 

Bald gibts mehr von uns :)

 


 

„Die Erfahrung 2.0 über den Wolken zum Erwachen des Lechs"

 

Es ist wieder soweit, die Fernlust von damals „Über den Alpen *2011* kann die Freiheit wohl grenzenlos

sein…“ hat mich wieder gepackt.

Im Jahr 2011 führte unsere Tour von Garmisch Partenkirchen  nach Schlanders Tirol. Wir starteten  mit  3 Pferden,3 Reitern und 2 Wanderern  in das unvergessliche Abenteuer. Meine beiden Pferde Isildur, damals 5 Jahre alt; und Janosch, damals 22 Jahre alt , waren mir zuverlässige Begleiter.

 

Im Juni 2019 wird es nun endlich eine zweite Tour durch die Alpen geben. Ein wenig anders als vor 8

Jahren. Ein neues  Team aus Reitern, Pferden und Wanderern ist bereit dafür,mit  Isildur und mir die Faszination der Alpen zu erleben.  

Mein immer treuer Gefährte "Janosch" wird leider diesmal nicht mehr dabei sein. Er ist Weihnachten 2018 im Alter von 30 Jahren von uns gegangen. Er dachte sich wohl, einmal über die Alpen zu gehen, das reicht für ein Pferdeleben. 

Auf die Tour begleiten werden mich Leonie mit ihrem  Amigo, Tanja mit Chelsea, unsere Wanderer Marc und Frank, und nicht zu vergessen mein Hund

Nordpol.

So, mehr will ich vorab gar nicht  verraten, sondern  spannend lassen, wo uns diesmal der Weg

hinbringt. Eins mag ich aber schon verraten: Wir werden in Füssen starten.

An dem Ort, an welchem wir ....erleben werden. 

 

Wie kam es zum Hidalgo Sattel?

Bei der Vorbereitung unseres Ritts kam mir die Idee einen Sattel auf dem Ritt zu

testen.  Nachdem ich mir einige Sättel angeschaut hatte, fiel mein Augenmerk auf  Hidalgosättel.

Ich nahm Kontakt zu Hidalgo auf, erklärte mein Vorhaben  und erhielt  prompt das Angebot einen Sattel zu testen.

 

Emilie Eichhorst aus Mülheim an der Ruhr kam dann im April 2019 zu uns, um den Sattel auf Leonies Criollo, Amigo, anzupassen.  Die Anpassung des Testsattels verlief völlig unkompliziert und Leonie, welche zuvor immer im Westernsattel geritten ist, fühlte sich sofort wohl und vor allem auch sicher in dem neuen Sattel.

Auch Amigo zeigte sich unter dem Sattel zufrieden und lief entspannt.

 

Inzwischen sind einige Wochen vergangen und der Sattel konnte bisher sowohl im bergigem Gelände, bei der Platzarbeit (unter anderem mit Stangenarbeit) als auch  auf Tagestouren getestet werden und hat sich bisher gut bewährt!

Amigo läuft unter diesem Sattel  besser und lockerer. Er ist freier in der Schulterbewegung und kommt deutlich schneller ins Vorwärts-Abwärts.

Bereits nach dieser kurzen Testphase lässt sich ein verbesserter Muskelaufbau erkennen.

Leonie fühlt sich  in dem Sattel sicher und der Sitz ist sehr angenehm  und  gerade bei längeren  Ritten begeistert sie, dass der Sattel  so wunderbar weich zu sitzen ist.

 

Ich freue mich, dass "Hidalgo“ uns mit einem Testsattel begleitet und bin gespannt auf

den Ritt ! 

 

Jeannette Kirchner und Begleiter