Thyrill & Annkathrin - Valencia Light und Nevada Light


Welcher Islandpferdereiter kennt es nicht: das Problem, einen geeigneten Sattel für Pferd und Reiter zu finden?

Bei einem gesunden Pferd ist es schon schwierig, hat man ein Pferd, dass dazu noch gesundheitlich eingeschränkt ist, gleicht es einem Wunder, wenn man überhaupt etwas Passendes findet.

 

Mein Islandpferd Thyrill ist 18 Jahre alt. 2015 wurden bei ihm Engstände in der Sattellage diagnostiziert. Zusätzlich hatte er dort eine laufende Entzündung, die behandelt werden musste.

Nachdem wir innerhalb von 7 Jahren, die ich ihn nun besitze, stolze 7 Sättel hatten, davon nur 2 länger als 2 Jahre, gibt man irgendwann die Hoffnung auf, jemals einen Sattel zu finden, der leicht anpassbar ist, immer mit dem Zustand des Pferdes geht und zusätzlich auch noch für den Normalgebauten Reiter funktioniert. Und vor allem: unter dem das Pferd auch wirklich langfristig zufrieden läuft!

 


Glücklicherweise habe ich viel im Internet geschaut und bin dabei 2016 über ein Forum auf Hidalgo gestoßen. Viele Posts und Informationen später, war ich immer noch gespaltener Meinung und wirklich misstrauisch, ob die Sättel wirklich das halten können, was sie zu versprechen schienen.

Also habe ich kurzerhand einen ganz spontanen Termin bei einer wirklich tollen Händlerin vereinbart und ich durfte den Valencia Light zum ersten Mal auf meinem Isländer testen.

Da er wirklich empfindlich ist, was Sättel angeht, war ich sehr überrascht darüber, wie locker und schön er an dem Tag gelaufen ist.

Etwa 4 Wochen später durfte ich dann einen neuen Valencia Light für mehrere Wochen auf dem Pony testen. Ich war begeistert. Noch nie in den ganzen Jahren, die ich ihn besaß, lief er so gut und entspannt wie in diesen 4 Wochen. Egal ob im Gelände, oder in der Bahn, das Pony lief wie am Schnürchen, zeigte keinen Gangsalat mehr, war nicht mehr dauerhaft angespannt und schnaubte plötzlich beim reiten auch wieder ab. Er drückte den Rücken nicht mehr permanent weg und rannte mir nicht mehr unter dem Hintern fort, wenn ich mich wirklich mal in den Sattel gesetzt habe.

Also habe ich den Sattel nach ausgiebigem testen gar nicht mehr hergegeben und gekauft.

 

Und bis heute habe ich es noch nicht bereut.

Auch nach 2 Jahren liegt der Sattel dort, wo er liegen soll. Er hat keine Druckstellen, er läuft locker vorwärts, ist dabei völlig entspannt, läuft alle 3 Gangarten und das wichtigste: Der Sattel macht jeden muskulären Zustand mit, egal ob besser bemuskelt oder weniger gut – er passt sich immer wieder an.


Juni 2018 - 20 km TREC!

Am letzten Juni Wochenende sind wir bei einer Veranstaltung mitgeritten. Den TREC.

Hierbei muss man in 3 Disziplinen antreten: Dem POR (Orientierungsritt nach Karte und Kompass über 20, 30 oder 40 Kilometer, je nach Klasse), der MA (Rittigkeitsprüfung auf 150m) und dem PTV (Gelände- und Trailparcours mit Sprüngen, steilen Abhängen etc.).

Die 20km im Gelände liefen sehr gut. Thyrill war entspannt, lief alle Gangarten und auch mir selber hat weder die Hüfte, noch mein Knie Schmerzen bereitet.

Beim PTV war ich zu Anfang auch skeptisch, ob das gut klappt, aber ich wurde eines Besseren belehrt, denn:

Der Sattel saß. Egal ob bergauf und bergab reiten, steile Abhänge hinunter oder springen, im Endeffekt konnte ich alles mit dem Sattel einwandfrei und ohne Probleme reiten.

Selbst größere Sprünge bis zu 80-90cm gehen mit dem Valencia Light einwandfrei.

Auch unsere Osteopathin ist zufrieden mit dem Ergebnis und sagte uns, dass sein Rücken sehr gut aussieht.

Mein Fazit nach 2 Jahren Valencia Light:

 

 

Egal ob Gelände, Springen oder Dressurarbeit – der Valencia Light macht wirklich alles einwandfrei mit. Auf langen Geländeritten ist er sehr bequem, beim Springen stört auch keine Galerie, wenn man bis 1m springt und die Dressurarbeit funktioniert darin natürlich auch wie gewohnt.